Switzerland Azure & O365 EDU Partner DevCamp (28./29. März 2019)

Letzte Woche gingen wir tatsächlich nach Wallisellen. Nicht ins Glatt, sondern zu Microsoft, natürlich. Also keine Einkaufstour, sondern ein Camp zur  Weiterbildung. Für die Umsetzung der Vision «Learning in the Flow of Work» stand dabei das «wie» im Vordergrund.

Vier Themen interessierten uns besonders.

Teams und PWA

teams

Wie arbeitet wohl Microsoft mit Teams? Drei Mal dürfen Sie raten. Genau: Sie integrieren ihre eigenen Applikationen als PWA (Progressive Web Apps). So können sie in Teams alles zentral kombinieren und die Vorteile von Microsoft Office 365 nutzen. Sofort diskutierte unser Team, wie wir das Potential von Teams selber noch weiter ausschöpfen können. Stay tuned for more!

Bot Framework und Machine Learning

Andi war schon nach einer halben Stunde ins Gespräch vertieft mit … einem Bot natürlich. Sie unterhielten sich munter über Machine Learning. Andi war echt beeindruckt, wie genau der Bot auf seine Fragen und Aufforderungen antwortete.

Andi: «Erstelle mir eine Notiz zum Thema GDPR»
Bot: «Was ist der Inhalt der Notiz?»
Andi: «GDPR in Kombination mit Microsoft ist eine einfache Sache!»
Bot: «Die Notiz ist erstellt und in OneNote unter GDPR gespeichert.»
Andi: «Öffne bitte die Notiz»

Aber der Bot machte auch ein paar Fehler, Bot sei dank.

chatbot

Microsoft Azure

Nerds gehen immer zum Teufel, d.h. ins Detail. Marco wollte es genau wissen: Was genau bietet die Platform von Micosoft betreffend Hosting und Services?  Da der Bot noch mit Andi plauderte, erklärte uns Senaj im Detail, wie das komplette Monitoring integriert ist, wie die DevOPs die Entwicklung unterstützen kann und wie Azure alle GDPR-Richtlinien abdeckt und diese mit diversen Zertifikaten und externen Kontrollstellen belegt sind.

Analytics und Power BI

Letzte Station war Power BI. Senaj zeigte uns, wie einfach man mit Power BI Statistiken erstellen und diese auch aussagekräftig präsentieren kann, zum Beispiel mit verschiedenen Charts oder sogar animiert mit Microsoft Visio.

Andi hatte sich unterdessen mit dem Bot ins Café begeben und das Themen-Repertoire um aktuelle Wetterdaten erweitert.

Auf dem Heimweg war unser Team wieder intensiv am Diskutieren und Weiterspinnen. Es wurde uns sofort klar, dass Themen wie Teams und Power BI elegant mit dem SLH verbunden werden können. Leider unterliegt unsere ganze kreative Heimweg-Diskussion streng dem Geschäftsgeheimnis. Vor allem darf ich Ihnen hier nicht einfach so unsere wichtigsten zwei Top Secrets verraten, die sich daraus entwickelten, nämlich:

Top Secret 1:
Die Kombination Teams und Swiss Learning Hub (SLH) von CREALOGIX als PWA (Learning Funktionen) hat es in sich: es vereint die Vorteile von Office 365 mit den Kollaborations-Tools von Teams und den Funktionen vom SLH. Was das bedeutet ist klar (und wie gesagt, streng geheim):

  • Single Sign On (SSO) mittels Microsoft Office 365
  • Organisation von Lerngruppen über Teams, mit der vollen Power von den Kollaborations-Tools von Teams (Chat, Blog, Wiki, etc…)
  • Integration der nötigen Lernobjekte zu diesem Thema oder Lerngruppe
  • Einsatz der weiteren unzähligen anderen Apps von Teams
  • Gameification Elemente, die Anreize vermitteln (z.B. Gruppenweiter Benchmark oder Lernfortschritt im Chat Live mitverfolgen)

Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt und könnte gerade im schulischem Umfeld die Organisation einer oder mehreren Lektionen beflügeln.

Top Secret 2:
Mittels Power BI und der entsprechenden API zum Learning Record Store (LRS) könnten bald lesbare und grafisch visualisierte Statistiken für ausgewählte Kontrollorgane erzeugt und auch in Teams für die entsprechenden Personen zur Verfügung gestellt werden. Das ist dann nicht nur Power for the Boss, sondern auch Power for the People.

Der Swiss Learning Hub ist nicht einfach ein Tool, sondern ein Hub, wo sich neue Ideen treffen und neue Gestalt annehmen.